Der Mann hat schon so einige Rettungen erlebt

Seither drängen sich die Kunden an seiner Theke und Andrea wickelt dunkles Brot für Kunden aus Szczecin in Bäckereipapier. „Dunkles Brot ist ein Verkaufsschlager bei den Polen“, sagt sie. Die Deutschen bremsen für das Ein-Euro-Brot und verlassen mit Torten und Kuchen das Geschäft. Uwe Krügers Geschäfte gehen gut. Er hat Bäckereigehilfen und einen Lehrling eingestellt. Er dachte über eine Filiale in Polen nach, um das dunkle Brot dort zu vermarkten. Aber er hält Maß. Er sagt, dass er zufrieden sei mit den Dingen. Gedehnt, westfälisch, ohne seine Energie für Modulationen in der Tonlage zu verschwenden. Man glaubt es ihm.

Er hat das Schild um ein weiteres ergänzt: Brötchen 10 Cent. Und noch ein Pferd angeschafft, das von Kuchenrändern lebt. Nur Klaus lebt nicht mehr, bedauert Krüger. Er ist im vergangenen Jahr seiner Diabetes erlegen.

veröffentlicht in der Wanderausstellung “Grenze, welche Grenze”, in Zusammenarbeit mit anschlaege.de

« zurück